On peilt einen Umsatz von 1,8 Milliarden Franken für 2023 an

In den ersten neun Monaten ist der Schweizer Sportartikelhersteller um fast 60 Prozent gegenüber Vorjahr gewachsen. Am kräfigsten legten die Verkäufe in den Regionen Amerika und Asien-Pazifik zu.

14.11.2023
image
Die kürzlich eröffnete On-Filiale in Miami (USA) | Bild: PD
Von 850 Millionen auf 1,35 Milliarden: Diesen Sprung von 46 Prozent machten in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres die Erlöse des Schweizer Sportartikelherstellers On, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig verdoppelte sich das Betriebsergebnis von 70 auf 140 Millionen Franken, während der Reingewinn von 84 auf 106 Millionen stieg. Wäre der Schweizer Franken 2023 gleich stark wie 2022 geblieben, hätte On weitere 26 Millionen dazu rechnen können.
Für das gesamte Jahr 2023 rechnet On deshalb neu mit einem Umsatz von 1,79 Milliarden Franken – 30 Millionen mehr als nach Bekanntgabe der Halbjahresresultate. Damit würde das Unternehmen ein Wachstum von gut 60 Prozent vorweisen können. Die Prognose für die Netto-Umsatzrendite (bereinigte EBITDA-Marge) belässt On bei 15 Prozent. 2022 hatte sie 13,5 Prozent betragen.
Gewachsen ist On insbesondere in den amerikanischen Märkten mit einem Plus von gut 70 Prozent sowie im Wirtschaftsraum Asien-Pazifik mit über 80 Prozent. Für das vierte Quartal erwartet der Hersteller eine Verringerung der Wachstumsrate im Grosshandel. Grund ist die Beendigung der Zusammenarbeit mit europäischen Handelspartnern infolge einer Fokussierung auf Sportspezialisten in der Branche (mehr dazu hier). Weiter starkes Wachstum sieht On hingegen für den Direct-to-consumer-Verkauf voraus, insbesondere über die Webshops.
  • bekleidung
  • sportartikel
  • industrie
  • handel
  • e-commerce
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.