Selfridges eröffnet eine Pop-up-Börse für Gebrauchthandel

Reparieren mit Chic: Das Londoner Warenhaus setzt in seinem «Stock Market» auf eine Hausse im Handel mit bereits Getragenem und Geflicktem.

18.05.2023
image
Im «Stock Market» gibt es nur Wiederverwendetes | Alle Bilder: PD Selfridges
Im September 2022 wurde die Verwandlung des eleganten Warenhauses Selfridges an der Londoner Oxford Street in ein Zentrum für nachhaltigen Handel angekündigt. Reselfridges genannt soll es im Rahmen des Konzeptes «Project Earth» zu einem Ort für den Wiederverkauf, Occasions-Geschäfte, Reparaturen und zum Nachfüllen leerer Produktebehälter werden.
Acht Monate später eröffnet das zur Signa Group gehörende Kaufhaus in seinem «Corner Shop» nun eine temporäre Börse namens «The Stock Market». Dort wird repariert, ausgebessert und aufgefrischt, was die Kunden an Kleidungsstücken oder Accessoires – etwa Handtaschen – vorbeibringen.
The Stock Market
An der «Börse» können sie den Wert der benutzten Objekte erfahren und diese gegebenenfalls gegen Gutscheine von Selfridges eintauschen – oder auch flicken lassen. Die Anzahl Artikel, die ein Kunde in den 30 Tagen zum «Stock Market» bringen kann, ist auf drei begrenzt. Der Service ist kostenlos.
image
«Upcycling» im Stock Market: Aus gebrauchter Mode wird neue Mode.
Das Kreislauf-Happening in schicker Umgebung dauert bis zum 10. Juni. Der Corner Shop wird bis dahin einem «Börsenparkett» gleichen, wo statt mit Aktien oder Gold mit Secondhandartikeln gehandelt wird. Die «Makler» von Reselfridges sollen die Kunden am «Trading Desk» dazu ermutigen die Kunden, «long» zu gehen, also auf die Wertsteigerung ihrer mitgebrachten Produkten zu setzen, die sie behalten oder weiterverkaufen möchten.
image
Secondhand-Artikel stehen im eleganten Warenhaus zum Verkauf.
Die Aktion findet im Rahmen von «Worn Again» statt, eines zeitlich begrenzten Projektes von Selfridges, das herausfinden soll, wie man die Kunden überhaupt dazu bringen kann, erworbene Produkte länger im Umlauf zu halten und «das Vergnügen (...) des Secondhand-Einkaufs» zu steigern. Denn: Selfridges hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 45 Prozent aller Transaktionen mit Kreislaufprodukten und -dienstleistungen abzudecken.
  • warenhäuser & shopping centers
  • esg
  • handel
  • bekleidung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Bekommt Galeria Kaufhof heute einen neuen alten Besitzer?

Der ehemalige Eigentümer Richard Baker soll den Zuschlag für das Benko-Relikt bekommen haben.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Shoppingcenter sind eine sehr stabile Sache

Für den Detailhandel war 2023 bekanntlich kein berauschendes Jahr. Warenhäuser kriseln. Und viele Non-Food-Händler gingen pleite. Doch siehe da: Die Shoppingcenter melden mehr Besucher und mehr Umsatz.