«Smart Retail Solutions»: Migros gründet Firma für Automaten-Stores

Damit soll das Konzept «Teo» per Franchise-Modell weiter ausgerollt werden.

8.03.2024
image
Wollen Sie auch so einen? «Teo»-Store in Winterthur  |  Bild: PD
Da soll noch einer sagen, die Migros würge momentan alle New-Business-Projekte ab. In Deutschland gründete sie vielmehr ein neues Unternehmen mit sehr startup-typischem Namen: «Smart Retail Solutions GmbH».
Konkret verkauft diese GmbH den Teo. Also das Automaten-Store-Konzept, das die Migros-Zürich-Tochter Tegut vor rund dreieinhalb Jahren lancierte.
Das Modell soll nun per Franchisesystem entschlossener ausgerollt werden – und somit wurde es auch ausserhalb der bestehenden Tegut GmbH angesiedelt.
Dies meldete zuerst die «Lebensmittelzeitung», und die Idee wird auch schon auf einer eigenen Website ausgebreitet: «Durch unser Franchisesystem schaffen wir die ideale Grundlage, um unser leistungsstarkes und innovatives Nahversorgungskonzept angemessen zu multiplizieren – basierend auf einer partnerschaftlichen Grundlage und gemeinsamen Zielen», heisst es da. «Gemeinsam mit neuen Verbündeten und bewährten Methoden schaffen wir einzigartige Einkaufsmöglichkeiten in ganz Deutschland.»
image
Präsentation des Teo-Stores bei Smart Retail Solutions.
Den Franchise-Partnern würden alle nötigen Tools zur Verfügung gestellt – von spezifischen Systemlösungen für Smartstores bis hin zum vollständigen 24/7-Storekonzept.
Als Chef der Smart Retail Solutions eingetragen ist Sören Gatzweiler, der die Teo-Shops bei Tegut seit dem Start als Projektleiter betreut hatte. Laut LZ teilt er sich die Geschäftsführung mit Sven Kispalko, dem Direktionsleiter Fachmärkte/Alnatura bei Migros Zürich.
Was zeigt, dass die Migros hier durchaus an einem direkten Draht in dieses Startup interessiert ist. In der Schweiz gibt es bislang vier Teo-Standorte, betrieben von der Migros Ostschweiz; einer dient derzeit zudem als Provisorium, und zwei weitere sind angekündigt.

Türöffner für Smart-Store-Trend

Gegenüber der «Lebensmittelzeitung» erläuterte Sören Gatzweiler die Grundidee: Es geht darum, anderen Händlern die Scheu vor autonomen Stores zu nehmen; via Teo könnten sie nun beim Smart-Store-Trend mitmischen, ohne selbst technische Komponenten entwickeln zu müssen. «Wir haben ein Franchisemodell konzipiert, mit dem wir anderen Händlern, die auch die Warenversorgung selbst übernehmen, Teo zugänglich machen wollen». Dies könnte insbesondere in Regionen interessant sein, wo Tegut selbst nicht präsent ist.
Das Tegut-Logo werde dabei nicht auf den Franchise-Märkten prangen – nur der Name «Teo» – zum Beispiel unter dem Firmennamen des Betreibers. Obligatorisch sei für die Franchisenehmer allerdings die bestehende Teo-App.
  • e-commerce
  • migros
  • handel
  • convenience
  • automaten
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.