Spirituosenhändler Drinks.ch expandiert ins Ausland

Laut einem Bericht der «Bilanz» startet der Schweizer Online-Retailer im November in Deutschland. Weitere Märkte werden angepeilt.

26.10.2023
image
Konfektionierung bei Drinks.ch | Bild: PD
Der Schweizer Spirituosenhändler Drinks.ch expandiert ins Ausland. Ab November verkauft er seine Produkte über die Plattform Drinks.de auch in Deutschland. Weitere Auslandmärkte seien in Planung, meldet das Wirtschaftsmagazin «Bilanz».
Für die weitere Expansion habe sich Drinks.ch praktisch sämtliche europäischen Drinks-Domains gesichert. Zudem habe Unternehmensgründer und -eigner Alexander Curiger am Standort Oftringen (AG) ein neues Lager gebaut und dort «kräftig in die IT investiert». Letzteres soll den Herstellern der Spirituosen ermöglichen, online die Vertriebserlöse einzusehen, um deren Produktstrategien für die jeweiligen Märkte zu justieren.
Curiger schätzt den Schweizer Markt für Spirituosen auf 500 bis 600 Millionen Franken. Seine Firma setze rund 20 Millionen Franken um. In drei Jahren soll der Umsatz fünf Mal grösser ausfallen, also eine dreistellige Millionensumme erreichen.
  • alkohol
  • e-commerce
  • handel
  • getränke
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Diese Standorte sucht Rossmann in der Schweiz

Der deutsche Drogeriemarkt-Konzern will in Shopping-Center, aber auch in Quartierzentren – und gern auch in ländliche Gegenden.

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.