Übernahmeangebot: Valora soll mexikanisch werden

Der Getränke- und Handelskonzern Femsa will die Firma aus Muttenz kaufen. Der Valora-Verwaltungsrat spricht sich für die Übernahme aus.

5.07.2022
image
Bekannte FEMSA-Marke: Bier «Sol».
  • handel
  • kiosk & automaten
  • valora
Der mexikanische Konzern Fomento Económico Mexicano, abgekürzt Femsa, ist ein Detailhandels- und Getränkeunternehmen mit einem Gesamtumsatz 2021 von 26,5 Milliarden Franken. Der Konzern hat heute ein Barangebot zum Erwerb aller Aktien von Valora Holding angekündigt, der Preis: 260 Franken pro Aktie.
Dies entspricht einer Prämie von 57 Prozent gegenüber dem Durchschnittspreis der letzten 60 Handelstage und von 52 Prozent auf den Schlusskurs der Valora-Aktie vom Montag, 4. Juli 2022.
Der Verwaltungsrat von Valora empfiehlt einstimmig die Annahme des Angebots. Auch Hauptaktionär Ernst Peter Ditsch, der 17 Prozent an Valora hält, unterstützt den Deal.
Valora und Femsa seien bei den strategischen Prioritäten und den langfristigen Chancen vollständig aufeinander abgestimmt, argumentiert das Management des Kiosk-Mutterkonzerns: «Durch die Nutzung der Kernkompetenzen von FEMSA im Convenience-Bereich wird Valora ihren Wachstumskurs beschleunigen können und als eine Plattform für weiteres Wachstum im europäischen Convenience Store- und Food Service-Markt dienen.»
Durch die Fusion entstehe ein neuer, kompetitiver Player im europäischen Convenience Store- und Food Service-Markt.
Mehr:
  • Caramba! Wer will da Valora kaufen?
  • Valora im ersten Halbjahr mit 20 Prozent mehr Umsatz.

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Die Service Champions im Schweizer Handel

Was verbindet Volg, die Bäckerei Steiner, das Warenhaus Loeb und Brack.ch? Offenbar: guter Service.

image

Mister Spex eröffnet bald die erste Filiale in Zürich

Der Online-Optiker will sich in der Schweiz mit mehreren Anlaufstellen festsetzen.

image

Lidl: Schwarz Gruppe schluckt Deutschlands grösstes Pasta-Werk

Fabriken vor Shops – die Industrie-Expansion des Lidl-Mutterkonzerns geht Schlag auf Schlag.

image

Experiment: Supermarkt-Kunden bilden Rabattgemeinschaften

Preisdruck auf neue Art: Der niederländische Konsumenten-Bund organisiert «Lebensmittel-Kollektive», wo die Bevölkerung en gros einkaufen kann.

image

Ochsner Sport zum Service-Champion der Schweiz gewählt

Auch Orell Füssli bietet laut einer Kundenerhebung überaus oft einen sehr guten Service.

image

Australien: Wo Aldi ein neues Konzept testet

In so genannten «Corner Stores» geht Aldi Australia völlig lokal – sogar das Interieur wird am Quartier ausgerichtet.