Umfragen: Am Black Friday kauft jeder Vierte ein. Oder doch zwei von drei?

Nehmen 25 oder 68 Prozent der Schweizer an der Rabattschlacht teil? Zwei Konsumentenbefragungen kommen zu gänzlich unterschiedlichen Ergebnissen.

23.11.2022
image
Bild von: on Unsplash
Wie attraktiv ist der Black Friday für Konsumenten? Zwei aktuelle Umfragen kommen zu diametral unterschiedlichen Resultaten.
Das Beratungsunternehmen Carpathia befragte – zusammen mit der Cashback-Website «Rabattcorner» – 2'500 Personen: Danach planten 68 Prozent Einkäufe zum Rabatt-Event Black Friday. Wie die Umfrage durchgeführt wurde, ist nicht ersichtlich.
8 von 10 Einkäufern beabsichtigen danach aussschliesslich online zu shoppen. Nur jeder Fünfte will dazu einen Laden besuchen.

Junge mögen den Black Friday

Der Onlineanbieter Blackfridaydeals.ch liess über das Umfrageinstitut Demoscope rund 1000 Personen repräsentativ befragen. Von diesen wollen lediglich 25 Prozent an der Rabattschlacht um den Black Friday teilnehmen. Unter den 15- bis 34-jährigen Befragten sind es rund die Hälfte, während nur jeder zwölfte über 55-Jährige einen Einkauf plant.
Aus der Demoscope-Umfrage erschliesst sich zudem, dass 30 Prozent den Black Friday aus Nachhaltigkeitsgründen ablehnen. Weitere 30 Prozent tun dies «aus anderen Gründen».

Umsatz von 470 Millionen prognostiziert

Demoscope listet zudem die Schweizer Umsätze am Black Friday der letzten Jahre auf – und wagt eine Prognose für 2022. Demnach sollten heuer Waren im Non-Food-Segment im Wert von 470 Millionen Franken verkauft werden. Das wären 30 Millionen weniger als in den letzten zwei Jahren, aber 20 Millionen mehr als im Vor-Corona-Jahr 2019. —

800 Franken für Black-Friday-Shopping

Die Carpathia-Befragung wiederum besagt, dass Black-Friday-Shopper im Schnitt 800 Franken ausgeben wollen. Und dies vor allem in den Segmenten Elektronik und Medien (80 Prozent), Haushalt und Wohnen (50 Prozent) sowie Mode und Accessoires (30 Prozent).
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

So präsentiert Ikea Schweiz seine Lehrstellen

Interessierte können sich die Anforderungen der Lehr-Berufe nun einfach anschauen – in einem interaktiven Format.

image

Tierfreie Produkte: «Plant-based» zieht besser als «vegan»

Wie sag ich's den Konsumenten? Eine Umfrage zeigt: «Vegan» oder «fleischlos» sind eine schlechte Wahl.

image

«Schön hier»: Eine Vision für die angeschlagenen Galeria-Warenhäuser

Der Online-Händler Buero.de will in Deutschland reihenweise Kaufhaus-Standorte übernehmen. Erste Ideen dazu: Unterm Namen «Schön hier» sollen die Geschäfte ein «Gefühl der Heimat» vermitteln.

image

Detailhandel Schweiz: Es war ein flauer Oktober

Berücksichtigt man die Inflation, so wurde weniger verkauft als im gleichen Vorjahresmonat. Für einmal sackte auch der Non-Food-Bereich ab.

image

EU will dem Verpackungsmüll an den Kragen gehen

Mit der neuen Verpackungsordnung sollen durch Vorgaben und Ziele Abfälle vermieden und Mehrweglösungen gefördert werden. Umweltschützer kritisieren sie als zu wenig ehrgeizig.

image

Kosmetik: Möchten Sie Aesop?

Offenbar ist derzeit eine Beteiligung an der gepflegten Kosmetikmarke zu haben.