Valora kauft ein: 370 Avec-Shops bis Ende 2023

Der Kiosk- und Food-Konzern übernimmt 71 Standorte in BP-Tankstellen. Damit wird Avec die grösste Convenience-Food-Kette der Schweiz.

20.06.2022
image
Bald Valoraland: BP-Standort in Deitingen, Solothurn   |   Bild: Stefano Schröter, Oel-Pool / PD
Es beginnt im April 2023: Da übernimmt Valora die ersten Tankstellenshops der Oel-Pool AG. Bis Ende des Jahres werden insgesamt 71 Geschäfte die Seiten wechseln, um danach von Valora zu Avec-Shops umgestaltet zu werden.
Die Geschäfte befinden sich derzeit in den BP-Tankstellen in der West-, Nordwest- und Ostschweiz.
Schon ab Sommer 2021 hatte Valora 39 Tankstellen-Stores von Oel-Pool übernommen. Diese waren damals vor allem unter der Marke Aperto gelaufen und wurden inzwischen zu Avec-Shops umgestaltet. Bis Ende 2023 wird Valora nun gut 170 Avec-Geschäfte bei BP-, Tamoil- oder Ruedi-Rüssel-Tankstellen betreiben.

300 Millionen Umsatz

Ziel des Konzerns aus Muttenz ist es, mehr als 300 Millionen Franken Umsatz im Tankstellen-Business zu erzielen. Und mit den 71 neuen Standorten avanciert Avec zur Convenience-Shop-Marke mit dem dichtesten Netz in der Schweiz.
«Die ausgebaute Kooperation mit Oel-Pool bestätigt unseren Glauben, dass das Foodvenience-Geschäft attraktiv bleibt», lässt sich Valora-CEO Michael Müller zitieren. «Zusätzlich zu Standorten in Innenstädten, in Reisezentren wie Bahnhöfen und Flughäfen sowie in Einkaufszentren passen Tankstellenshops perfekt in unser Laden-Portfolio. Obendrein wird die Marke Avec sowie der Food-Anteil an unserem Geschäft weiter gestärkt.»
  • food
  • handel
  • valora
  • convenience stores & automaten
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Givaudan steigerte 2022 Umsatz und Gewinn deutlich

Die Verkäufe stiegen um 5 Prozent auf 7,1 Milliarden, der Ebitda um über 20 Prozent auf fast 1,5 Milliarden Franken.

image

Überraschende Rochade bei Manor: Roland Armbruster wird CEO

Er löst Jérôme Gilg ab, der nach 20 Jahren bei Maus Frères – davon vier Jahre als CEO von Manor – die Führung abgibt.

image

Fenaco testet Kulturfleisch-Produktion im Bauernhof

Der Agrarkonzern macht mit beim holländisch-deutschen Projekt Respectfarms. Es geht um die Frage: Wäre In-Vitro-Fleisch für die Schweizer Landwirtschaft ein gutes Geschäft?

image

Die Grafik: Wo und wie die Kosten einer Flasche Bier stiegen

Von Braumalz bis Fracht: Nahezu alle Vorprodukte wurden massiv teurer. Dazu Daten aus Deutschland.

image

Migros beteiligt sich an Recycle-Firma Revendo

Der Detaillist übernimmt über seinen Venture Builder Sparrow Ventures Anteile am Startup, das mit gebrauchten Elektronikgeräten handelt.

image

Uniqlo eröffnet in Berlin ein Flick- und Recycling-Studio

Mit ReUniqlo will der japanische Modehändler Reparaturen, Recycling und Wiederverwendung von Kleidern fördern.