Zalando & Puma: Ankleiden per Avatar

In der Technik steckt das Know-how der Zalando-Tochter Fision aus Zürich. Die Kunden sehen, wo es mit welcher Grösse (zu) eng wird.

23.12.2022
letzte Aktualisierung: 26.12.2022
image
Zalando hat in einem Pilotshop die Anprobe mittels Avataren eingeführt. Bisher kennt man diese digitalen Doppelgänger in Videogames und anderen virtuellen Welten: Dort müssen sie nicht der realen Statur des Nutzers entsprechen.
Die neuen «Anprobier-Avatare» hingegen besitzen die Körperform des Users aus Fleisch und Blut. Generiert wird die Figur durch Eingabe der Körpergrösse, des Gewichtes und des Geschlechts.
Gegenwärtig können vier Modeartikel – Sweatshirt, T-Shirt, je eine kurze und eine lange Hose – anprobiert und gekauft werden.
An den abgebildeten Avataren wird ersichtlich, an welchen Stellen die Kleidung in den verschiedenen Artikelgrössen zu eng oder zu weit anliegen würde.
Mit den neuen virtuellen Anprobetechniken zielen die Onlinehänder darauf ab, die Zahl der Retouren im Onlinehandel zu minimieren.

  • shop design
  • e-commerce
  • textil
  • bekleidung
  • non-food
  • handel
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Outlets: Landquart gehört zu den erfolgreichsten Zentren in Europa

Allerdings findet sich unter den Outlet Centers mit der schwächsten Performance ebenfalls eine Schweizer Adresse.

image

Spielwaren: Mattel schliesst Schweizer Gesellschaft

Der hiesige Markt wird jetzt von der Europazentrale aus betreut.

image

Calida: Ein Drittel des Umsatzes aus dem Online-Handel

Der Bekleidungs- und Outdoor-Möbel-Hersteller verbuchte letztes Jahr ein leichtes Minus bei den Verkäufen.