Zalando will hunderte Stellen streichen

Der Mode-Digitalretailer spürt eine Flaute im Markt. Die Massenentlassung soll vor allem den Overhead treffen.

21.02.2023
image
«Harte Entscheidung»: Zalando-Vorstände David Schneider, Robert Gentz  |  Bild: PD
Der Online-Fashion-Riese Zalando will mehrere hundert Stellen streichen. Dies zeigt ein internes Memo an die Mitarbeiter, unterschrieben von den Ko-Chefs David Schneider und Robert Gentz. «Das ist eine sehr harte, aber notwendige Entscheidung, um uns auf die in der Zukunft liegenden Herausforderungen und Chancen vorzubereiten», steht im Schreiben, das unter anderem der FAZ, der «Financial Times» und der Nachrichtenagentur «Reuters» vorliegt.
Der Schritt ist nicht ganz überraschend, nachdem das Zalando-Management im November schon eher gedämpfte Erwartungen für dieses Jahr geäussert hatte. Der Rückenwind durch die Pandemie habe nun nachgelassen, die Kunden gäben weniger Geld fürs Online-Shopping aus, schreiben die Zalando-Chefs in ihrer Mitteilung an die Belegschaft: «Das makroökonomische Umfeld ist herausfordernder geworden.»
Eingespart werden soll insbesondere in der Verwaltung gehen (und dabei auch im Kader). Nicht betroffen seien die Mitarbeiter in den Logistikzentren, im Kundendienst, in den stationären Outletläden und in den Design- und Präsentations-Studios.
  • Zalando ist jetzt auch ein Spielzeug-Laden.

  • non-food
  • e-commerce
  • bekleidung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Manor schliesst zwei seiner acht Warenhäuser im Tessin

Zugleich wird nun ein Outlet bei Lugano eröffnet.

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Outlets: Landquart gehört zu den erfolgreichsten Zentren in Europa

Allerdings findet sich unter den Outlet Centers mit der schwächsten Performance ebenfalls eine Schweizer Adresse.

image

Spielwaren: Mattel schliesst Schweizer Gesellschaft

Der hiesige Markt wird jetzt von der Europazentrale aus betreut.

image

Calida: Ein Drittel des Umsatzes aus dem Online-Handel

Der Bekleidungs- und Outdoor-Möbel-Hersteller verbuchte letztes Jahr ein leichtes Minus bei den Verkäufen.