2022 verkaufte sich Parmigiano Reggiano so gut wie nie zuvor

Der Einsatz von 19 Millionen Euro für die Promotion der Käsemarke zahlte sich aus: Im letzten Jahr stieg das Exportvolumen um 3 Prozent.

23.03.2023
image
Bild von: on Unsplash
Der italienische Hartkäse Parmigiano Reggiano verzeichnete 2022 mit 157'000 Tonnen einen Verkaufsrekord – bei einem Plus von 2,6 Prozent. Laut den aktuellen Zahlen des Branchenverbandes Consortium Parmigiano Reggiano stieg der Umsatz sogar um 7 Prozent von 2,7 auf 2,9 Milliarden Euro. Rund zwei Drittel der zusätzlichen Einkünfte sind allerdings auf Preissteigerungen zurückzuführen.
Um 3 Prozent wuchsen die exportierten Mengen am Edel-Parmesan und erreichten damit über 64'000 Tonnen. Florierende Auslandmärkte sind etwa die USA, Spanien und Frankreich mit Volumensteigerungen zwischen 7 und 12 Prozent.

Die Hälfte geht in den Export

Mit 47 Prozent wurde fast die Hälfte der Produktion exportiert. Im Heimmarkt konnte ebenfalls – 4 Prozent – mehr Parmigiano Reggiano abgesetzt werden – nicht zuletzt dank der Wiedereröffnung der Restaurants nach den Lockdowns in Italien.
2022 verwendete das Consortium für die Vermarktung seines Produkts 19 Millionen Euro. Offenbar wurde das Geld gut eingesetzt.
  • dairy
  • industrie
  • regionalprodukte
  • handel
  • food
  • marketing
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Der Mensch trinkt immer weniger Wein

Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.