Aldi Suisse erhöht den Mindestlohn auf 4700 Franken pro Monat

Für das kommende Jahr steigert Aldi Suisse die Löhne um ein weiteres Prozent. Wohl auch, um nach wie vor Branchenprimus zu bleiben.

7.12.2023
image
Aldi Suisse-Mitarbeitern winkt eine Lohnerhöhung im 2024   |  Bild: PD
Dazu setzt Aldi 2,4 Prozent der Lohnsumme für Gehaltserhöhungen und Prämien, so eine Mitteilung vom Donnerstag. Die Angestellten sollen eine Einmalzahlung sowie einen Warengutschein erhalten.
«Wir wollen, dass es unseren Mitarbeitern auch in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten finanziell gut geht», lässt sich Jérôme Meyer zitieren, der Country Manager von Aldi Suisse.
Der Konkurrenzkampf um den höchsten Mindestlohn ist schon länger ein Thema im helvetischen Detailhandel. Auch Coop hat seinen Mindestlohn für 2024 erhöht: Die Steigerung der Lohnsumme bei der Genossenschaft beträgt 2,2 Prozent, der Coop-Mindestlohn beträgt dann für das neue Jahr 4'200 Franken (bisher 4'100 Franken).
Aldi Suisse erhöht den Mindestlohn ab 2024 von bisher 4'646 auf 4'700 Franken à 13 Monatslöhne. Damit bezahle der Schweizer Detailhändler «weiterhin der mit Abstand höchste Mindestlohn der Branche», so das Comuniqué.
Dazu sollen Lehrlinge neuerdings – neben sechs Wochen Ferien – ab 2024 auch ein kostenloses Handy-Abo von Aldi erhalten.
Bei Coop erhalten die Lehrlinge ab August 2024 dann 100 Franken mehr. Der Lehrlingslohn wird laut Coop im ersten Lehrjahr neu 1'000 Franken, im zweiten 1'200 Franken, im dritten 1'400 Franken und im vierten Lehrjahr 1'600 Franken betragen.
  • hr
  • handel
  • aldi
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Remimag: 4-Tage-Woche und 6 Wochen Ferien gegen Personalmangel

Die Zentralschweizer Gastrofirma Remimag verbessert die Arbeitsbedingungen und schafft einen Treuebonus: Nach drei Jahren gibt es eine Woche mehr Ferien.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.

image

Shoppingcenter sind eine sehr stabile Sache

Für den Detailhandel war 2023 bekanntlich kein berauschendes Jahr. Warenhäuser kriseln. Und viele Non-Food-Händler gingen pleite. Doch siehe da: Die Shoppingcenter melden mehr Besucher und mehr Umsatz.