Bäckerei-Zulieferer Pistor wächst um fast 20 Prozent

Der grösste Teil der Umsatzsteigerung sei aus «eigener Kraft» erfolgt. Nur ein Viertel des Wachstums erklärt sich aus der Teuerung.

29.03.2023
image
«Breite gibt Stabilität»: Pistor-CEO Patrick Lobsiger   |  Bild: PD
Die Pistor AG erreichte 2022 einen Umsatz von 725 Millionen Franken – 18 Prozent mehr als im Vorjahr. Hauptgrund für diesen Erfolg sei das organische Wachstum aller drei Standbeine Bäckereien-Confiserien, Gastronomie und Gesundheitsbetriebe, schreibt das Unternehmen aus Rothenburg in einer Medienmitteilung.
Der Gewinn stieg im Gleichschritt mit dem Umsatz auf 23,3 Millionen Franken.
Der Hauptteil dieser positiven Entwicklung sei «aus eigener Kraft» erfolgt, nur ein Viertel des Wachstums müsse auf die Inflation im letzten Jahr zurückgeführt werden. «Das vergangene Geschäftsjahr war anstrengend, aber erfolgreich», wird CEO Patrick Lobsiger zitiert.

Gesundheitsbetriebe im Visier

Ein Grund für den Aufwärtstrend liege in der breiten Aufstellung des Unternehmens: «Wir beliefern längst nicht mehr nur Bäckereien und Confiserien, sondern auch Restaurants und Gesundheitsbetriebe wie Spitäler oder Altersheime. Diese Breite eröffnet uns Wachstumsmöglichkeiten und gibt uns Stabilität.»
Alle drei Pistor-Kundensegmente konnten zulegen: Das Segment der Bäckereien-Confiserien stieg um 5,7 Prozent auf 378,1 Millionen Franken. Mit einem Gesamtumsatzanteil von 52 Prozent stellen die Bäckereien und Confiserien weiterhin die wichtigste Kundengruppe dar.
Die restlichen 48 Prozent des Umsatzes setzen sich aus Gastronomie und Gesundheitsbetrieben zusammen, wobei letztere derzeit noch eine marginale Rolle spiele. Diese Segmente wuchsen zusammengenommen allerdings um 35,6 Prozent auf 347,6 Millionen Franken.
Pistor habe auch im vergangenen Geschäftsjahr neue Abnehmer gewonnen: Heute beträgt die Zahl der Kunden 6'400, rund 600 mehr als im Vorjahr.
Die Pistor AG aus Rothenburg ist primär als Beschaffungsunternehmen für Bäckereien, Gastro- und auch Pflegeanbieter tätig. Sie hat dabei gut 24'000 Food- und Non-Food-Produkte im Sortiment. Zur Holding gehört auch das Beratungsunternehmen Proback und das Rohstoffhandelsunternehmen Fairtrade.
Pistor beschäftigt gut 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


  • handel
  • backwaren
  • food
  • glacé & schokolade
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Diese Standorte sucht Rossmann in der Schweiz

Der deutsche Drogeriemarkt-Konzern will in Shopping-Center, aber auch in Quartierzentren – und gern auch in ländliche Gegenden.

image

Jetzt offiziell: Nutella kommt vegan

Im Herbst wagt Ferrero einen Neu-Start des 60 Jahre alten Produkts.

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.