Berichte: Migros legt Supermarkt-Geschäft zusammen

Die Migros-Genossenschaften planen offenbar, das Supermarkt-Geschäft mit rund 13 Milliarden Franken Umsatz zusammenzulegen. Arbeitstitel des Projekts: «Fit pour le Futur».

19.11.2022
image
Bild: PD Migros
Die Migros-Genossenschaften möchten das Kernstück ihrer Aktivitäten zusammenzulegen: Die Supermärkte machen rund 40 Prozent des Gesamtumsatzes des Detaillisten aus. Dabei soll die gesamte Wertschöpfungskette inklusive Logistik und IT fusioniert werden.
Dies melden das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» und die Zeitungen von CH-Media; die Publikationen berufen sich auf ungenannte Insider und Beteiligte.
Ziel sei es, mit einer einzigen, schlankeren Einheit die Effizienz zu steigern. Geführt werden könnte die neue Supermarkt-Unit von einer Genossenschaft, die «das Geschäft am besten im Griff» habe, so die CH-Media-Quelle. Genannt werden Migros Ostschweiz und Luzern.
Angedacht sei dabei eine Aktiengesellschaft, quasi eine Supermarkt AG. Laut den «Bilanz»-Recherchen kommt der stärkste Widerstand gegen die Ausgliederung der Supermärkte vom MGB, der heute rund 90  Prozent des Einkaufs verantwortet und in der Werbung führt. Er soll in die Rolle des reinen Dienstleisters zurückgedrängt werden. —
Die angefragte Medienstelle des Migros Genossenschafts Bundes dementiert diese Angaben nicht. Die Kundenbedürfnisse würden sich laufend und teilweise sehr schnell ändern. «Darauf bereitet sich die Migros als Genossenschaft zukunftsgerichtet vor und so machen sich die regionalen Genossenschaften und der MGB gemeinsam entsprechende Gedanken», so Mediensprecher Marcel Schlatter in den CH-Medien.
Das Supermärkte-Projekt laufe unter dem Namen «Fit pour le Futur», so die «Bilanz». Es stamme ursprünglich nicht aus dem MGB. Der Plan zur Bündelung der Supermärkte sei Mitte 2020 von einer regionalen Genossenschaft angestossen worden, die das Papier zusammen mit McKinsey erarbeitet hatte.


  • migros
  • handel
  • food
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Galaxus plant Logistik-Hub in Süddeutschland

Die Ausbau-Möglichkeiten in der Schweiz scheinen langsam zu eng für das Online-Warenhaus.

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.