Denner: Umsatz ist 2022 leicht gesunken

Der Discounter besteht das erste Jahr nach den Lockdowns mit einem geringerem Nettoumsatz von 3,7 Milliarden, gewinnt aber Marktanteile.

20.01.2023
image
Denner-Weinsortiment | Bild: PD Denner
Der Nettoumsatz des Discounters Denner ist letztes Jahr gesunken: von 3,8 Milliarden im Vorjahr auf 3,7 Milliarden Franken. Dennoch gewann Denner Marktanteile dazu, wie das Unternehmen schreibt.
Gegenüber dem letzten Vor-Covid-Jahr 2019 weist Denner ein Wachstum von 13,5 Prozent aus, bei einem Marktwachstum von zirka 7 Prozent. Die Partner-Betriebe trugen mit 746 Millionen Franken rund einen Fünftel zum Gesamtumsatz der Migros-Tochter bei.
Denner hat 2022 zehn neue Filialen eröffnet – insgesamt sind es heute damit 860 Verkaufsstellen. Entsprechend nahm die Kundenfrequenz um 3,8 Prozent zu.
Seit Jahren erstmals ist der Personalbestand des Discounters gesunken – um 50 Personen auf 6'028.

Umsetzung des Frische-Konzepts

2023 will Denner sein neues Ladenkonzept mit einem grösseren Frische-Sortiment in weiteren Filialen umsetzen. Damit investiere Denner in seine Wettbewerbsfähigkeit und finde Antworten auf Veränderungen im Einkaufsverhalten, so die Mitteilung.
«Mit dem Ausbau der Frische treffen wir den Nerv der Zeit und schaffen die Voraussetzungen dafür, dass unsere Kundinnen und Kunden im Denner auch in Zukunft alles für den täglichen Bedarf zu kleinen Preisen finden», wird CEO Mario Irminger zitiert.
Auch zum Thema:

  • migros
  • handel
  • food
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Migros stellt Food Now ein, Alfies schluckt Stash

Die Bereinigung im Schweizer Delivery-Business geht weiter.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.

image

Fenaco: Rückläufiger Umsatz, tiefere Margen

Der Agrarkonzern spürte 2023 sowohl Preis- als auch Kostendruck.