Der nächste Mini-Migros kommt nach Kloten

Die beiden «Teo»-Automaten-Shops in Bürglen und Winterthur sind offenbar sehr erfolgreich gestartet.

12.12.2022
image
Industrienah: Der «Teo» in Winterthur Neuhegi bei der Eröffnung im Oktober 2022  |  Bild: PD
Die Migros hat in Kloten eine Baubewilligung für einen weiteren Teo-Shop beantragt: Der neue Laden soll ab Frühjahr 2023 neben dem Bahnhof der Vorort- und Flughafengemeinde eröffnet werden.
Dies meldet der «Zürcher Unterländer». Die Migros Ostschweiz betreibt bereits zwei begehbare Automatenläden mit dem Namen «Teo»; sie offerieren die auf rund 50 Quadratmetern Verkaufsfläche etwa 800 Artikel des täglichen Bedarfs und werden ohne Personal geführt. Sie wurden im Oktober eröffnet, der eine Bürglen, Kanton Thurgau, der andere im Winterthurer Quartier Neuhegi.
Die beiden Pilot-Teos seien «fulminant gestartet», so Silke Seichter von der Migros Ostschweiz gegenüber dem «Zürcher Unterländer»: «Auch jetzt, nachdem das erste grosse Interesse vorbei ist, performen beide Teos nach wie vor sehr gut.»
Es sei noch zwar zu früh für ein klares Bild zu den Umsatzverläufen: «Aber wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung.»
Die Migros plant die Teos «in Industriegebieten, in denen Betriebe mit langen Arbeits- beziehungsweise Öffnungszeiten angesiedelt sind, ebenso wie in neu entstehenden Wohnquartieren»: So sagte es Samuel Bauert, Leiter Direktion Supermarkt der Migros Ostschweiz, bei der Teo-Eröffnung in Winterthur. Hier bestehe Bedarf an Einkaufsmöglichkeiten, «die unabhängig von Ladenöffnungszeiten zur Verfügung stehen, gerade für Produkte des täglichen Bedarfs – hier wollen wir näher zu unseren Kundinnen und Kunden.»

Expansion in Deutschland

Das Modell «Teo» stammt von Tegut, der deutschen Tochter der Migros. Es handelt sich dabei um Kleinst-Läden, die vollständig digitalisiert sind: Man öffnet die Tür mit einer App, wählt unter den rund 800 Produkten, bezahlt per App oder Karte und geht wieder.
Tegut betreibt in Deutschland inzwischen ein gutes Dutzend solcher 50-Quadratmeter-Geschäfte und expandiert damit stetig.
Die Digitalshops sind auch interessant für ländliche Gegenden oder für ruhigere Stadtrand-Gebiete: Da bieten sie eine zustätzliche Shopping-Versorgung.
Obendrein kann das Konzept längerfristig dazu beitragen, die Querelen zwischen der Gewerkschaft Unia und dem Detailhandel um Abend- oder Sonntagsarbeit zu entspannen. Denn eben: Ein Teo kommt ohne Verkaufspersonal aus.
  • food
  • handel
  • migros
  • e-commerce
  • convenience stores & automaten
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Kellogg's heisst neu Kellanova

Global werden die Geschäfte des Konzerns in Zukunft unter dem Namen Kellanova geführt. In den USA wird der Name für die Cerealien-Sparte WK Kellogg's Co lauten.

image

Daniel Schneider ist neuer Chef von Nespresso Österreich

Mövenpick Radisson, Gate Gourmet, Bacardi Schweiz – und viele Jahre bei Nespresso: Dies ein paar Ecksteine seiner Karriere.

image

Douglas: Schweiz-Chefin Nicole Nitschke geht

Veit Weiland wird beim Beauty-Händler neuer Chef der Länderorganisation Deutschland, Österreich, Schweiz. Er kommt von Deichmann.

image

Swiss Retail Federation: Der Mann für die Romandie

Mit dem Engagement von Nicolas Inglard intensiviert der Detailhandels-Verband die Betreuung der Branche in der Westschweiz.

image

So sieht die Toblerone ohne Matterhorn aus

Der Bär ist immer noch da. Und der Text besagt: Es ist halt doch Swiss Chocolate. Auch wenn sie aus der Slowakei kommt.

image

Lidl Schweiz führt Tierschutz-Standard für Importgeflügel ein

Lidl Schweiz bietet frische Geflügelprodukte nur noch an, wenn sie mindestens die Stufe C des Tierwohlratings des Schweizer Tierschutzes STS erreichen.