Die Post bietet Pop-up-Flächen in 760 Filialen an

KMU können in Poststellen ungenutzte Flächen mieten. Die Shop-in-Postshop-Preise starten bei 70 Franken pro Quadratmeter und Tag.

23.03.2023
image
Neu können auswärtige Firmen in Poststellen Verkaufsflächen mieten | Bild: PD Post
Die Schweizerische Post bietet KMU neuerdings Verkaufsflächen für Pop-up-Filialen an, wie die «Handelszeitung» heute berichtet. Für das Programm «Pop-up-Promo» arbeitet die Post mit dem Zürcher Unternehmen Spacewise zusammen.
Flächen sind ab 70 Franken pro Quadratmeter und Tag zu haben. Mit 200 Franken pro Quadratmeter schlagen die Miepreise in den Top-30-Filialen zu Buche. Insgesamt sind zurzeit Pop-up-Läden in 760 Filialen möglich.
Mehr zum Thema:
In Ihrer Post: Bücher, Handys und – Gesundheit!HR-Eintrag: Am Postschalter wird die Unterschrift beglaubigt.
Die Vermietung findet online oder am Schalter statt und sieht eine Vorlaufzeit von zwei Tagen vor. Mit dem Programm sollen zusätzliche Einnahmen generiert werden, «die dem Erhalt des Filialnetzes dienen», wie Jedidja Inhelder, Leiter Ergänzungsmärkte Postnetz, gegenüber der «Handelszeitung» festhält.
Die Post versucht seit einigen Jahren, ihr Netz an Filialen durch zusätzliche Verkaufsartikel und Dienstleistungen (etwa Gesundheitsberatungen durch Krankenkassen) oder als Schalter für Behördengänge attraktiver zu machen und besser auszulasten.
2023 sollen rund 5 Prozent der freien Flächen durch Pop-ups belegt werden, hofft Inhelder. Vom Angebot ausgeschlossen seien nur Unternehmen, die Tabak, Alkohol oder «anstössige Inhalte» verkaufen.
  • handel
  • shop design
  • non-food
  • marketing
  • regionalprodukte
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Lidl Schweiz: Nicholas Pennanen bleibt

Der designierte Schweiz-Chef kommt auf eine neue Position in der Lidl-Stiftung. Zugleich kommt es zu anderen Rochaden zwischen Lidl Schweiz und Lidl Österreich.

image

Migros: Schon viele feste Stellen in temporäre Jobs umgewandelt

In einem Interview deutete Konzernchef Mario Irminger an, wo die nächsten Positionen wegfallen.

image

Möbel: Neuer Chef für Horgenglarus

Josef Kaiser wird im Juli Marc Huber als CEO ablösen.

image

Schon wieder: El Tony Mate ist Marke des Jahres

Zum ersten Mal konnte eine Marke beim Promarca-Preis ein zweites Mal hintereinander gewinnen.

image

Rossmann plant forsches Tempo in der Schweiz

Der Drogerieriese liebäugelt auch mit der Übernahme einer kleineren Kette.

image

Diese Standorte sucht Rossmann in der Schweiz

Der deutsche Drogeriemarkt-Konzern will in Shopping-Center, aber auch in Quartierzentren – und gern auch in ländliche Gegenden.