E-Commerce: Viele bestellen aus purer Langeweile

Es gibt kaum beachtete Gründe für die Retouren-Flut im Online-Handel. Zum Beispiel, dass man es auch mit einer Art Volkssport zu tun hat.

6.04.2023
letzte Aktualisierung: 12.05.2023
image
Was nehmen? Bestellen wir halt mal beide! Bild: Emiliano Vittoriosi on Unsplash von: on Unsplash
Jede vierte Person shoppt aus purer Langeweile online. Und einer von zehn Online-Käufern (12 Prozent) bestellt Dinge, obwohl er da bereits weiss, dass er sie nicht behalten will.
Dies besagt eine Umfrage, welche die Coupon-Plattform TrustDeals in Deutschland veröffentlicht hat. Die Erhebung ist zwar nicht super-repräsentativ – befragt wurden rund 800 Online-Shopper –, aber sie wirft für einmal ein Licht auf tieferliegende und kaum beachtete Ursachen der Retouren-Flut im E-Commerce.

Online-Shopping = Window-Shopping

In der Erhebung gaben fast zwei Drittel (61 Prozent) an, dass sie «ein gutes Gefühl» haben, wenn sie online etwas bestellen. Vor allem junge Menschen unter 18 Jahren geben zu spüren, dass Online-Shopping für sie eine Art Freizeitbestellung darstellt (was, to be fair, bei Älteren fürs Window- und Laden-Shopping bekanntlich auch gilt).
Kleidung bestellen und sie dann einfach zurückgeben – das ist beispielsweise für 19 Prozent der Befragten nicht ungewöhnlich: Sie geben an, dass sie dies gelegentlich getan haben. Und die grösste Gruppe ist hier zwischen 18 und 24 Jahre alt.
Die Erhebung von TrustDeals gibt auch Hinweise für all die Händler, die sich Gedanken machen über Retouren-Tarife oder Mindestmengen.
So sagten etwas mehr als ein Viertel der Befragten (27 Prozent), dass sie eher bereit sind, mehr Artikel zu bestellen, wenn sie diese kostenlos zurückgeben können. Fast die Hälfte (47 Prozent) will nur in Geschäften mit kostenloser Rücksendung bestellen.
Und: Immerhin knapp ein Viertel (23 Prozent) schämen sich für ihre Rückgabemengen.

  • e-commerce
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Entgingen Schweizer Händlern bereits über eine Milliarde Franken wegen Temu?

Die Unternehmensberatung Carpathia hat hochgerechnet, wie viel Umsatz 2023 an die chinesische Plattform abfloss. Politik und Wirtschaft verlangen Massnahmen.

image

Kellogg testet B2B-Online-Shop

Der US-Frühstücksflockenhersteller lanciert einen B2B-Online-Shop. Zielkundschaft sind kleinere Händler, Testmarkt ist Deutschland.

image

Shoppingcenter sind eine sehr stabile Sache

Für den Detailhandel war 2023 bekanntlich kein berauschendes Jahr. Warenhäuser kriseln. Und viele Non-Food-Händler gingen pleite. Doch siehe da: Die Shoppingcenter melden mehr Besucher und mehr Umsatz.

image

So sehen die neuen Mode-Abteilungen von Manor aus

Die Warenhauskette geht in die Social-Media-Offensive und macht ihre Fashion-Abteilung Instagram-tauglich.