Neuer Inhaber von Windeln.de lancierte einst Dirndl.com

Steffen Huber ist neuer Besitzer des Onlineshops, der 2022 konkurs ging. Der Deutsche mit Wohnsitz Schweiz ist Mitgründer von Party.de und Dirndl.com.

30.05.2023
image
Werbesujet von Dirndl.com | Bild: PD Dirndl.com
Letzte Woche wurde bekannt, dass der einstige Highflyer des deutschen E-Commerce, Windeln.de, von einem Schweizer Unternehmen übernommen wurde – Konsider hat über die Handänderung berichtet. Jetzt wird bekannt: Bei der neuen Besitzerin handelt sich laut der deutschen Branchenplattform «Neuhandeln» um die Yuunic AG in Pfäffikon (ZH).
Die Gesellschaft bezweckt laut dem Zürcher Handelsregister den «Aufbau, Betrieb sowie An- und Verkauf von Projekten im Internet». Einziges eingetragenenes Mitglied des Verwaltungsrates mit Einzelunterschrift ist der Deutsche Steffen Huber. Die AG hatte von ihrer Gründung im Jahr 2020 bis 3. Februar 2023 Immovent24 AG geheissen, ihre Verwaltung wurde von einem deutschen Staatsangehörigen namens Steffen Fuchs mit Wohnsitz in Pfäffikon (ZH) per Einzelunterschrift besorgt.

Mitgründer der Livario GmbH aus Lüneburg

Der neue Besitzer der Aktiengesellschaft, Steffen Huber, wiederum war gemäss seinem LinkedIn-Profil bis Ende 2022 «Co-Founder» der Livario GmbH aus Lüneburg, welche die Verkaufs- beziehungweise Vermietungsplattformen Party.de und Dirndl.com betreibt.
Windeln.de wies für 2021 einen Umsatz von über 50 Millionen Euro aus, geriet im folgenden Jahr aber in die Insolvenz. Die Unternehmensgruppe stellte im November 2022 einen Insolvenzantrag. Trotz zahlreicher Gespräche wurde aber kein Investor gefunden, der die Gruppe weiterführen wollte, so «Neuhandeln». Daraufhin wurden der Abverkauf gestartet und die Abwicklung begonnen.
  • e-commerce
  • handel
  • non-food
  • bekleidung
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

The Body Shop: Die Sache wird noch rätselhafter

Letzte Woche zwei Insolvenzen. Dann ein Besitzerwechsel, von dem niemand Genaueres weiss: Die weltberühmte Kosmetikmarke durchlebt strube Zeiten.

image

Schätzung: Amazon entzieht dem Schweizer Detailhandel 1,1 Milliarden Umsatz

Der US-Konzern konnte seine Umsätze hierzulande deutlich steigern: Dies kalkulieren die Berater von Carpathia.

image

Lidl steigert Lohnsumme leicht über der Inflation

Dabei steigen die Mindestlöhne um 50 Franken pro Monat. Die Arbeitnehmer-Organisationen äussern sich zufrieden.

image

Body Shop meldet auch in Deutschland Insolvenz an

Betroffen sind rund 65 Filialen im Nachbarland. Zuvor schon musste The Body Shop in England zum Konkursrichter.

image

Coop: 1000 Angestellte mehr

Der Detailhandelsriese legt seine Jahreszahlen vor. Auch hier werden die Probleme bei den Fachmärkten deutlich.

image

Mode: Peter Hahn gibt die Geschäfte in der Schweiz auf

Der deutsche Damenmode-Anbieter will sich voll auf den Online-Handel konzentrieren.