Konsumentenschutz kritisiert Zuckergehalt in Babyfood

Nahrungsmittel für Babys und Kleinkinder enthalten oft zu viel Zucker, moniert der Konsumentenschutz und fordert Werbeeinschränkungen und Nährwertvorgaben.

19.10.2023
image
Bild von: on Unsplash
Die Kinder-Biscuits der Marke Galactina bestehen zu einem Viertel aus Zucker. Der Apfel-Banane-Riegel von Holle besteht mit 46 Gramm fast zur Hälfte aus Zucker. Diese und weitere Beispiele führt der Schweizer Konsumentenschutz zum Beleg seiner These an, dass «zahlreiche Produkte für Kleinkinder und Babys», die bei Migros, Coop, Aldi und Lidl erhältlich sind, «den Anforderungen für gesunde Babynahrung in keinster Weise» entsprächen. Bereits für Babys ab 4 Monaten würden «überzuckerte» Produkte angeboten.
Zum Markttest
Der Konsumentenschutz hat im Herbst 2023 rund 30 Produkte für Babys und Kleinkinder auf ihren Zuckergehalt sowie die Werbeaussagen hin überprüft. Fazit: «Die Zuckergehalte sind höchst bedenklich.» Die Vorliebe für Zucker könne später zu Übergewicht und Fettleibigkeit führen, von der heute jedes sechste Kind betroffen sei.

Nur WHO-gerechte Nahrung soll beworben werden

Besonders stossen sich die Konsumentenschützer an Formulierungen auf den Packungen wie «Ohne Zuckerzusatz», «Süsse nur aus Früchten» oder «100 % Frucht». Diese seien irreführend. Die Süsse stamme zwar aus Früchten, Saftkonzentraten oder Dicksäften, sei deshalb aber nicht gesünder für die Babys: «Auch Fruchtzucker ist Zucker.»
Deshalb fordert die Organisation, dass die Aufmachung der Verpackungen und die Bewerbung «nur dann Kinder ansprechen dürfen, wenn die Produkte gemäss den Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgewogen sind». Gesundheitsbezogene Angaben (etwa bezüglich Vitaminen, Mineralstoffen, Zucker etc.) sollen nur dann erlaubt sein, «wenn die Produkte ausgewogen sind». Zudem müssten «Nährstoff-Vorgaben für Beikost und Kleinkinderprodukte» erweitert werden.

  • food
  • esg
  • industrie
  • handel
  • marketing
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.