Noch mehr M-Checks – jetzt beim Fisch

Die Migros weitet ihr M-Check-Labeling mehr und mehr aus. Nun gibt es die Sterne für Fisch und Meeresfrüchte.

29.09.2022
image
Sardinen  |  Bild von: SIVA T on Unsplash
Der ursprüngliche M-Check zeigt mit an, wie nachhaltig ein Produkt ist. Die Migros wies damit zuerst bei rund 250 Eigenmarken aus, wie es um Tierwohl und Klimaverträglichkeit steht; das System mit einem bis fünf Sternen wurde dann auch von Denner übernommen.
Im Juni folgte der Verpackungs-M-Check: Hier weisen die Sterne aus, wie umweltfreundlich die Verpackung des Produktes ist. Kriterien sind dabei Verpackungsintensität (Material und Gewicht) sowie die Bedeutung des Recykling. Bis Ende Jahr sollen etwa 300 Artikel mit solchen Verpackungschecks versehen sein.
image
Nun folgt die 5-Sterne-Orientierungshilfe beim Fisch und bei Meeresfrüchten. Hier gibt der Check an, wie sehr das Produkt aus verantwortungsvollen Quellen stammt. Der Fisch-M-Check ist ab sofort auf 40 Produkten ersichtlich, bis Ende 2022 werden wohl über 50 Artikel mit der neuen M-Check Dimension versehen sein, teilt die Migros mit.
Die Sterne deuten an, inwiefern die Tiere so gefischt und verarbeitet werden, dass Wildbestände und Ökosysteme langfristig erhalten bleiben.
Wildfang-Produkte werden bemessen nach der langfristigen Erhaltung des Bestandes, der Managementstrategie der Fischerei sowie die Einhaltung von wissenschaftlichen Empfehlungen und Vorschriften. Bei Zucht-Tieren wird beachtet, wie sehr ein Zonenmanagement-Konzept vorliegt: Es geht primär darum, wie begrenzt die Auswirkungen der Aquakultur auf die Umwelt sind.
Die Bewertung für den M-Check Fisch geschieht durch das US-NGO Sustainable Fisheries Partnership.
  • food
  • handel
  • migros
  • esg
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.