Nach Insolvenz: Modehändler Hallhuber schliesst definitiv

Auch die drei Schweizer Filialen sollen laut einem Medienbericht betroffen sein.

25.10.2023
image
Hallhuber-Filiale am Flughafen Zürich | Bild: PD Flughafen Zürich
Gut ein halbes Jahr nach Beginn der Insolvenz unter Eigenverwaltung gibt der deutsche Modehändler Hallhuber die Suche nach Investoren auf und schliesst definitiv. Alle 98 Filialen, draunter drei in der Schweiz, sind davon betroffen, wie die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» meldet. Sie werden per Ende Oktober geschlossen, bestätigte ein Sprecher gegenüber der Zeitung.
Hallhuber ist insolvent
Die meisten Mietverträge seien bereits gekündigt. Es würden jedoch noch Gespräche mit Interessenten geführt. 2022 soll das Unternehmen für Damenbekleidung einen Bruttoumsatz von 170 Millionen Euro erreicht und 1'200 Mitarbeiter beschäftigt haben. Bereits vor zwei Jahren meldete Hallhuber Insolvenz an, damals wurden 180 Filialen geschlossen.
Das Ende des Damenmodehändlers wird gleichzeitig mit der Bekanntgabe der Insolvenz des Konkurrenten Peter Hahn öffentlich. Dieser führt in der Schweiz vier Filialen und will sich – gleich wie Hallhuber – mittels eines Schutzschirm-Insolvenzverfahrens restrukturieren und sanieren (mehr dazu hier).
  • bekleidung
  • handel
  • konjunktur
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Diese Standorte sucht Rossmann in der Schweiz

Der deutsche Drogeriemarkt-Konzern will in Shopping-Center, aber auch in Quartierzentren – und gern auch in ländliche Gegenden.

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Weiterhin wenig Lust auf fröhliches Shopping

Die Retail-Geschäfte zogen im ersten Quartal insgesamt zwar an. Aber gut lief es vor allem im Food-Bereich – weniger gut bei Nonfood-Anschaffungen.