Spar prüft Rabatt- und Datenspar-App auch für die Schweiz

Die Retail-Gruppe testet eine Kunden-App, die sich auf den Kern beschränkt. Datengewinnung ist zweitrangig. Bald wohl auch hierzulande.

15.08.2023
image
Die Spar-Rabatt-App in Österreich  |  Bild: Miriam Mehlman (PD)
Wir haben es hier jüngst berichtet: Im Nachbarland Österreich lanciert die Handelsgruppe Spar eine Einkaufsapp, die der Kundschaft die üblichen Rabatte (über digitale «Rabattmarkerl»), Gutscheine sowie einen neuen «Spar-minus 25%-Joker» bietet – einerseits. Andererseits verzichtet Spar darauf, die App als Datenkrake zu verwenden: Das Tool funktioniert, ohne dass persönliche Daten wie Name, Adresse, E-Mail oder Geburtsdatum abgefragt werden.
Nun prüft das Retail-Unternehmen, solch ein App-Angebot auch in der Schweiz einzuführen. Dies bestätigt Spar-Sprecherin Silvia Manser gegenüber dem «Blick». «Eine ähnliche Rabatt-App ist bei uns in Prüfung», so Manser mit Verweis auf das österreichische Angebot.
Mit «Spar Friends» gibt es in der Schweiz bereits eine Spar-App. Ob diese in die neue App integriert wird, sei noch unklar.

Es geht auch um Arbeitserleichterung

Bei der neuen österreichischen Spar-App lässt man an der Kasse einen Spar-Code scannen – und dann wird der maximale Rabatt ermittelt. Auch gibt es Gutscheine. Der «Spar-minus 25%-Joker» umfasst die «bis zu 4 teuersten, rabattberechtigten Produkte im Warenkorb» und wird an der Kasse automatisch auf die bis zu 4 teuersten rabattberechtigten Produkte im Warenkorb angewandt.
Selbst das Inkasso per Rechnung ist mit der App möglich – ohne dass der Kunde weitere Angaben über sich machen muss. Nur wenn Nutzer gemeinsam Rabattmarkerl via App sammeln möchten, wird die Registrierung einer E-Mail-Adresse nötig.
«Im Zentrum der App steht das Sparen für unsere Kundinnen und Kunden sowie auch eine Arbeitserleichterung für das Kassenpersonal», sagt Spar-Vorstand Markus Kaser in der Medienmitteilung. Weiterhin bestehen bleiben die gedruckten Versionen der Rabattmarkerl, für alle Kunden, «denen das lieber ist».
  • handel
  • food
  • convenience stores & automaten
  • marketing
  • spar
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Läderach: Neue Chefinnen für Marketing, HR, Kommunikation

Damit wird auch die Geschäftsleitung des Glarner Schokolade-Spezialisten erweitert.

image

Nestlé: Eigene Marke für Wegovy-Nutzer

Die Produkte der Marke «Vital Pursuit» sollen den Kunden von Appetitzüglern zu wichtigen Nährstoffen verhelfen.

image

Auch Emmi versenkt den Nutri-Score

Erst kürzlich sollte das Ampelsystem noch per Gesetz durchgedrückt werden. Jetzt wirkt es zunehmend ungeniessbar.

image

Ricola meldet weiteren Umsatzrekord

Der Umsatz des Kräuterbonbon-Herstellers wuchs 2023 zweistellig. In den USA sei man nun Marktführer bei den Hustenbonbons.

image

Cremo: Nochmals Verlust, Turnaround spätestens 2026

Der Milchverarbeiter konnte den Umsatz letztes Jahr steigern – spürte aber auch den starken Franken.