Twint soll im stationären Handel noch wichtiger werden

Letztes Jahr wurden 590 Millionen Transaktionen mit der Bezahl-App getätigt. Im stationären Handel verdoppelten sich die Twint-Zahlungen.

22.01.2024
image
Mit Twint im Laden bezahlen. Bild: ZVG
Mit dem Smartphone zu bezahlen ist in der Schweiz zum Alltag geworden – und zwar auch wegen der App Twint. Im stationären Handel habe sich die Zahl der Transaktionen 2023 im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt , schreibt die Organisation in einer Mitteilung. Die meisten bezahlen damit im Supermarkt. Das hat zu einer Nutzungsteigerung von 84 Prozent geführt.
Eine Zahl ist dabei zu beachten: Twint wird laut eigenen Angaben in 77 Prozent der stationären Geschäfte in der Schweiz und von 76 Prozent der Online-Shops als Zahlungsmittel akzeptiert. Rund fünf Millionen Personen nutzen Twint inzwischen. Diese Nutzer beschränken sich aber auf die Schweiz, da Twint im Ausland nicht funktioniert.
  • Twint wird in 4 von 5 Geschäften akzeptiert
Am meisten wird Twint im Handel genutzt – und zwar zu zwei Dritteln. Nur 28 Prozent nutzen die App für Überweisungen zwischen Privatpersonen.

Alles aus einer App

Twint möchte aber den Nutzern demnächst mehr bieten: So sollen die Treuekarten wie Cumulus und Co. auch auf der App erscheinen und die Punkte gleich dort verrechnet werden.
Zudem soll Twint künftig auch wie Apple Pay funktionieren: Statt dass man die App öffnen muss, soll man badl direkt damit bezahlen können, ohne den Bildschirm zu entsperren. Meist mit einem Doppelklick auf der Seite beim iPhone. Warum iPhone? Die Widgets-Anwendung soll vorerst nur auf iOS kommen.
  • handel
  • e-commerce
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Lidl Schweiz: Nicholas Pennanen bleibt

Der designierte Schweiz-Chef kommt auf eine neue Position in der Lidl-Stiftung. Zugleich kommt es zu anderen Rochaden zwischen Lidl Schweiz und Lidl Österreich.

image

Migros: Schon viele feste Stellen in temporäre Jobs umgewandelt

In einem Interview deutete Konzernchef Mario Irminger an, wo die nächsten Positionen wegfallen.

image

Rossmann plant forsches Tempo in der Schweiz

Der Drogerieriese liebäugelt auch mit der Übernahme einer kleineren Kette.

image

Diese Standorte sucht Rossmann in der Schweiz

Der deutsche Drogeriemarkt-Konzern will in Shopping-Center, aber auch in Quartierzentren – und gern auch in ländliche Gegenden.

image

Drogerieriese Rossmann kommt in die Schweiz

Der Markteintritt des zweitgrössten Drogisten-Konzerns in Europa soll im Winter erfolgen.

image

Lidl Schweiz: Neuer Immobilienchef

Tobias Eggli folgt als Chief Real Estate Officer auf Reto Ruch.