Coop oder Migros: Wer bringt zuerst das In-Vitro-Fleisch?

Bald schon produziert Mosa Meat in Holland kultiviertes Fleisch in industriellem Massstab. Coop-Tochter Bell ist dabei. Dessen Laborfleisch könnte 2024 marktreif sein.

25.10.2022
image
Neues Fabrikgebäude von Mosa Meat | Bild: PD Mosa Meat
Das holländische Startup Mosa Meat erhöht mit dem Bau einer neuen Fabrik in Maastricht das Tempo in der Einführung von In-Vitro-Fleisch. Mit der Anlage wird das Unternehmen gemäss einer Medienmitteilung 2023 bereit sein «für die nächste Expansionsphase, um Produktionslinien im industriellen Massstab ein Domizil zu geben und grössere Produktionsmengen an Rindfleisch zu ermöglichen».
Der Basler Fleischverarbeiter Bell ist massgeblich an Mosa Meat beteiligt – also die Tochtergesellschaft des Detaillisten Coop. Da stellt sich die Frage: Wird Bell dieses erste «kultivierte» Rindfleisch in sein Sortiment aufnehmen? Und wird Coop das erste «Mosa Meat» aus der Retorte verkaufen?
Von Bell heisst es dazu: «Der Ausbau des Produktionszentrums ist die Grundvoraussetzung für den Zulassungsprozess und die anschliessende Vermarktung.» Der Zulassungsprozess (für so genannten «Novel Food») werde nächstes Jahr gestartet und voraussichtlich ein bis 2 Jahre dauern.

Wird Laborfleisch von Migros eingeführt?

Auf der anderen Seite hatte eine Absichtserklärung des israelischen Startups Supermeat unlängst ebenfalls den nächsten Schritt in die Läden angekündigt. Auch Supermeat entwickelt In-Vitro-Fleisch – und hier ist die Migros als Investorin an Bord. Migros wolle mit Supermeat eine grossflächige Infrastruktur zum Verkauf von kultiviertem Fleisch errichten, hiess es damals von Supermeat. Ziel sei es, die Produktion und den Handel mit im Labor erzeugtem Fleisch zu beschleunigen.
Mehr zum Thema:
Migros-Sprecher Marcel Schlatter nahm in der Folge Dampf aus der hochgekochten Meldung: «Bis zur Marktreife dauert es noch ein paar Jahre, zudem werden wohl zuerst Restaurants mit Fleisch bedient.»
Jedenfalls scheinen Bell (beziehungsweise Coop) und Migros in der Entwicklung von In-Vitro-Fleisch auf die richtigen Pferde gesetzt haben: Sowohl Supermeat wie Mosa Meat sind der Markteinführung ihrer Produkte näher als unlängst noch gedacht.
Und die Pferdchen in den Ställen der beiden Detaillisten sind sichtbar angespornt, schon bald Resultate ihrer Forschung zu zeigen und kommerziell umzusetzen.
  • industrie
  • fleisch
  • handel
  • landwirtschaft
  • coop
  • migros
  • food
  • esg
  • vegan
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.