Mit grenzwertigen Preisen gegen den Einkaufstourismus

Ein Discounter kämpft mit Spezialpreisen dagegen, dass die Kunden für den Wocheneinkauf nach Deutschland fahren – und dreht den Spiess um. Grænsepriser: eine Idee aus Dänemark.

9.02.2023
image
Anstehen kann man sich sparen. Bild: Naufal Giffari on Unsplash von: on Unsplash
Was sich zwischen der Kreuzlingen und Konstanz oder zwischen Basel und Weil am Rhein abspielt, das läuft auch zwischen Süddänemark und Norddeutschland: Tausende fahren am Wochenende über die Grenze, um sich die Wocheneinkäufe im günstigeren Euro statt im Franken zu beschaffen. Respektive in dänischen Kronen.
In der Schweiz hat sich das Problem im letzten Jahr zwar entschärft (unter anderem wegen der höheren Inflation in Deutschland). Aber wie die Swiss Retail Federation dann vermeldete, nahm der Einkaufstourismus von Herrn und Frau Schweizer im ersten Halbjahr 2023 wieder zu. Daher sei hier eine Idee des dänischen Retail-Riesen Salling beschrieben.

Spar' Dir das Benzin

Genauer: Es geht um die Hard-Discount-Kette Basalt, welche die Salling Group Ende 2023 lanciert hat (wir haben sie hier beschrieben). Basalt richtet sich nun auch gegen den Einkaufstourismus – indem es grenzwertige Preise einführt. Oder auf gut Dänisch: Grænsepriser.
image
Aktions-Inserat für die Grenz-Preise von Basalt.
Das heisst: Eine ausgewählte Auswahl an Produkten, die beim Wochenend-Grosseinkauf mit Vorliebe aus Deutschland importiert werden, erhalten bei Basalt einen schönen Rabatt. Man kriegt sie zu dem Preis, den man sonst bei DM oder bei Lidl in Flensburg bezahlen müsste – und zwar auch minus dem Mehrwertsteuer-Abzug.
Zu den aufgelisteten Einkaufstourismus-Rennern gehört beispielsweise Bier, Getränke, Wein und Putzmittel, aber auch Knorr-Snackpots, Gillette-Rasierer und Head&Shoulders-Schampoos.
Entsprechend bewirbt Basalt die Sache denn auch: Mach deinen Einkaufstourismus und spar dir das Benzin, so die Botschaft. Oder: Jetzt kannst du auch in Kopenhagen oder Aarhus wohnen und trotzdem Einkaufstourist sein.
Die Idee der Grænsepriser ist nicht ganz neu in Dänemark; lokale Händler in Grenznähe luden die Kundschaft zuvor schon mit Anti-Einkaufstourismus-Aktionen am Wochenende (siehe etwa hier).

Perfekt für Jumbopackungen

Für Basalt ist die Wochenend-Grosseinkaufs-Aktions-Idee aber speziell geeignet: Der junge Hard-Discounter profiliert sich ausdrücklich damit, dass er grossformatige Packungen verkauft, präsentiert auf der Palette.
Die Grænsepriser-Aktion startete vor Weihnachten mit einigen Produkten; im Februar gab das Unternehmen bekannt, dass das Angebot sehr gut ankam und nun ausgeweitet wird. Wie lange der Test läuft, ist noch offen.
«Basalt ist noch neu auf dem Lebensmittelmarkt, und wir sind noch nicht damit fertig, das Konzept zu testen und verschiedene Möglichkeiten zu prüfen, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen», sagt der Leiter der Basalt-Kette, Henrik Nielsen. «Unsere Kunden können daher auch in Zukunft mit weiteren guten Überraschungen rechnen.»
  • inflation
  • handel
  • food
  • lidl
  • aldi
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Fünf Riesen suchen gemeinsam die Retail-Zukunft

Ahold Delhaize, Tesco, Woolworth, Empire und Shoprite gründen einen Fonds zum Aufbau von Startups, die den Detailhandel verändern werden.

image

Barry Callebaut: Mehr Absatz, mehr Umsatz – und doch schlechteres Resultat

Der Zürcher Schokoladekonzern konnte die steigenden Beschaffungspreise im ersten Halbjahr recht effizient weiterreichen.

image

Löhne: Das verdient man heute im Handels- und Lebensmittel-Bereich

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie Vergleichswerte: die Monatslöhne in vielen Berufen. Von Food-Technologie über Drogisten bis zum Verkauf in Tankstellenshops.

image

Junge Menschen kaufen gerne Fälschungen

Europas Jugend steht auf Fake. Die Altersgruppe der u24 bestellt mit voller Absicht gefälschte Markenprodukte im Internet.

image

Der Mensch trinkt immer weniger Wein

Der globale Weinkonsum sinkt stetig. Macht aber nichts: Die Kunden greifen dafür zu teureren Tropfen.

image

Noch mehr neue Gesichter in der Fenaco-GL – ab 2025 und 2026

Die Agrargenossenschaft hat die Nachfolger von Konzernchef Martin Keller und Agrar-Divisionschef Heinz Mollet bestimmt.