MediaMarkt liefert 2021/22 bessere Zahlen als erwartet

Ceconomy, die Holding der Elektronikhandelsketten MediaMarkt und Saturn, meldet für das Bilanzjahr 2021/22 einen Umsatz über Vorjahresniveau.

26.10.2022
image
MediaMarkt «Tech Village» in Rotterdam | Bild: PD MediaMarkt
Die Holdinggesellschaft der beiden Elektronikfachmarkt-Ketten MediaMarkt und Saturn, Ceconomy, hat ihren Gesamtumsatz im Berichtsjahr 2021/22 gegenüber Vorjahr um 3,2 Prozent auf 21,8 Milliarden Euro gesteigert. Selbst im als kritisch vorausgesagten, letzten Quartal stieg der Umsatz um 3,6 Prozent. Mit rund 200 Millionen Euro bewegt sich der bereinigte EBIT im oberen Prognosebereich, schreibt das Unternehmen heute.
«Unsere robuste Entwicklung zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres zeigt, dass unsere Massnahmen greifen», kommentiert Ceconomy-CEO Karsten Wildberger die Ergebnisse. «Wir optimieren unsere Kostenstrukturen weiter und fokussieren uns darauf, die Profitabilität zu verbessern. Zugleich werden wir unsere Liquidität weiter stärken.»
Positive Zahlen lieferten nicht die DACH-Länder (Deutschland, Österreich, Schweiz), sondern die Märkte in West-, Süd- und Osteuropa. Gestiegen sind auch die Umsätze im E-Commerce sowie mit Dienstleistungen («Services&Solutions»). Die Segmente Telekommunikaiton und Haushalts-Grossgeräte («weisse Ware») profitierten von besonders hoher Nachfrage.

Von jetzt an bergauf?

Ist das der Turnaround? Noch bis vor kurzem fragten sich Branchenkenner, ob und wie Ceconomy zu retten sei. Dem Unternehmen mit den Marken MediaMarkt (mit 25 Filialen in der Schweiz) und Saturn schienen die Felle davon zu schwimmen.
Der Wert der Ceconomy-Aktien sank in einem halben Jahr von 3 auf – Anfang Oktober – gerade noch 1,20 Euro. Ein deutsches Branchenmedium orakelte sogar schon darüber, dass die Migros als potentielle Retterin des angeschlagenen Konzerns auftreten könnte.
Die Aktie von Ceconomy legte heute mit plus 0,15 Euro um rund 10 Prozent zu – zumindest ein Lichtblick für die angeschlagene Unternehmensgruppe.
  • handel
  • elektro
  • e-commerce
  • non-food
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

On verkauft sich jetzt auch über Zalando

Der Zürcher Sportartikel-Hersteller erhält damit Zusatz-Präsenz in 22 Märkten.

image

The Body Shop: Die Sache wird noch rätselhafter

Letzte Woche zwei Insolvenzen. Dann ein Besitzerwechsel, von dem niemand Genaueres weiss: Die weltberühmte Kosmetikmarke durchlebt strube Zeiten.

image

Schätzung: Amazon entzieht dem Schweizer Detailhandel 1,1 Milliarden Umsatz

Der US-Konzern konnte seine Umsätze hierzulande deutlich steigern: Dies kalkulieren die Berater von Carpathia.

image

Lidl steigert Lohnsumme leicht über der Inflation

Dabei steigen die Mindestlöhne um 50 Franken pro Monat. Die Arbeitnehmer-Organisationen äussern sich zufrieden.

image

Body Shop meldet auch in Deutschland Insolvenz an

Betroffen sind rund 65 Filialen im Nachbarland. Zuvor schon musste The Body Shop in England zum Konkursrichter.

image

Coop: 1000 Angestellte mehr

Der Detailhandelsriese legt seine Jahreszahlen vor. Auch hier werden die Probleme bei den Fachmärkten deutlich.