Migros Aare beendet Projekt «Voi Cube»

Die Warenautomaten werden nach zwei Jahren eingemottet. Stattdessen setzt die Migros auf das Konzept «Teo» für unbediente Filialen.

21.12.2022
image
Bild: PD Migros
Eine Doppelspurigkeit weniger: Die Regionalgenossenschaft Aare der Migros schliesst Mitte Februar ihre drei Voi Cubes in der Region Bern. Stattdessen setzt der Konzern auf das Format Teo für Warenautomaten.
Die Idee für die Teo-Läden kommt aus Deutschland – von der Migros-Tochter Tegut. Inzwischen sind drei der Mini-Migros in den Kantonen Zürich und Thurgau in Betrieb. Offenbar erfolgreich.
Wie die Migros Aare mitteilt, zeigte es sich bei Voi Cube, dass «mit dem aktuellen Modell die Aufwendungen, gemessen an der Nachfrage, insgesamt (...) zu hoch sind und die Wirtschaftlichkeit langfristig nicht gegeben wäre».
Die Erfahrungen aus dem Pilotprojekt sollen nun einfliessen in die Weiterentwicklung der Teo-Läden.
Mehr zum Thema:

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Media Markt Schweiz sucht Head of Commercial

Sarah Fuchs, die Leiterin des Category Management, hat das Unternehmen verlassen.

image

Modehaus Kookaï vor dem Konkursrichter

Schuld seien die Probleme im europäischen Konfektions-Sektor, so eine Erklärung.

image

Konsumentenstimmung in der Schweiz hellt sich etwas auf

Allerdings zögern die Menschen bei grösseren Anschaffungen weiterhin stark.

image

Musik Hug verlässt Zürcher Stammhaus am Limmatquai

Das über 200 Jahre alte Unternehmen sucht per 2025 nach einem günstigeren Standort.

image

Mario Irminger wird vom Denner- zum Migros-Chef

Der Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) hat heute Denner-CEO Mario Irminger zum Nachfolger von Fabrice Zumbrunnen als Präsident der Generaldirektion ernannt.

image

Rüedu vermarktet gezielt Überschüsse von Produzenten

Der Direkthändler will mit solchen «Produzentenangeboten» Food Waste verringern. Die Lieferanten können so Planungsfehler ausgleichen.