Schuldnerquote liegt in der Schweiz bei 6,4 Prozent

Trotz Teuerung ist die Entwicklung bisher keineswegs dramatisch. Männer sind mit 12 Prozent klar häufiger verschuldet als Frauen.

24.08.2022
image
Grosse Leere im Portemonnaie | Bild von: Towfiqu barbhuiya on Unsplash
557'000 Personen waren Ende Juli 2022 in der Schweiz überschuldet, rund 3600 mehr als im Januar. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Kreditauskunftei Crif. Damit steigt die Schuldnerquote von 6,3 auf 6,4 Prozent.
Ausgewertet wurden die Angaben zu Privatpersonen, die mit Betreibungen ab Fortsetzungsbegehren, Konkursen oder Verlustscheinen konfrontiert sind. Dazu konsolidierte Crif die Statistik mit Zahlungserfahrungen von über 10'000 Unternehmen.

Meistverschuldet: 40-jährige Männer

Verschuldung betrifft Männer stärker als Frauen. So sind 12 Prozent der Männer zwischen 46 und 50 Jahren im Minus, aber nur 8 Prozent der Frauen in dieser Altersgruppe. Am häufigsten betrieben werden Männer zwischen 38 und 41 Jahren.
Kantonal unterscheiden sich die Verschuldungsquoten stark. Während in Appenzell-Innerrhoden weniger als jeder fünfzigste Bewohner verschuldet war, war es im Kanton Neuenburg mehr als jeder zehnte.
Im Allgemeinen sind Bewohner der Westschweiz und städtischer Kantone stärker verschuldet als jene in ländlichen Regionen im Osten und der Zentralschweiz. Ausnahmen sind dort die Kanton Schaffhausen und Glarus mit Werten zwischen 6 und 7 Prozent.
  • handel
  • e-commerce
  • inflation
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

In Deutschland fährt der Laden im Bus vor

Der Einzelhändler Rewe schickt in einem Pilotprojekt Einkaufsbusse in strukturschwache Regionen.

image

Deutschland: Rama ist «Mogelpackung des Jahres»

Auch das ist ein Risiko der «Shrinkflation»: Am Ende droht der Pranger.

image

Schätzung: Der Food-Onlinehandel wuchs nur noch um 3,5 Prozent

Der Umsatz der wichtigsten Lebensmittel-Hauslieferer schaffte es 2022 knapp über die Inflationsrate, schätzt Carpathia. Interessanter Ausreisser: MyMigros.

image

Phänomen Pepco: Ein Gruss aus der Vergangenheit des Detailhandels

Eine polnische Handelskette will alleine in Deutschland neue 2000 Filialen eröffnen. Ihr Zielpublikum: «Mum on a budget».

image

Shein ist jetzt auch ein Warenhaus

Der Online-Moderiese aus China hat sein Sortiment diskret auf Wohnaccessoires, Dekoartikel, Heimwerker-, Haustier- und Bürobedarf ausgeweitet.

image

Bericht: Manor soll verkauft werden

Die MF Group plane, die Warenhäuser abzustossen und sich auf das Immobiliengeschäft und die Modemarken zu fokussieren. Die Maus-Spitze dementiert intern.