Schuldnerquote liegt in der Schweiz bei 6,4 Prozent

Trotz Teuerung ist die Entwicklung bisher keineswegs dramatisch. Männer sind mit 12 Prozent klar häufiger verschuldet als Frauen.

24.08.2022
image
Grosse Leere im Portemonnaie | Bild von: Towfiqu barbhuiya on Unsplash
  • handel
  • e-commerce
  • inflation
557'000 Personen waren Ende Juli 2022 in der Schweiz überschuldet, rund 3600 mehr als im Januar. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Kreditauskunftei Crif. Damit steigt die Schuldnerquote von 6,3 auf 6,4 Prozent.
Ausgewertet wurden die Angaben zu Privatpersonen, die mit Betreibungen ab Fortsetzungsbegehren, Konkursen oder Verlustscheinen konfrontiert sind. Dazu konsolidierte Crif die Statistik mit Zahlungserfahrungen von über 10'000 Unternehmen.

Meistverschuldet: 40-jährige Männer

Verschuldung betrifft Männer stärker als Frauen. So sind 12 Prozent der Männer zwischen 46 und 50 Jahren im Minus, aber nur 8 Prozent der Frauen in dieser Altersgruppe. Am häufigsten betrieben werden Männer zwischen 38 und 41 Jahren.
Kantonal unterscheiden sich die Verschuldungsquoten stark. Während in Appenzell-Innerrhoden weniger als jeder fünfzigste Bewohner verschuldet war, war es im Kanton Neuenburg mehr als jeder zehnte.
Im Allgemeinen sind Bewohner der Westschweiz und städtischer Kantone stärker verschuldet als jene in ländlichen Regionen im Osten und der Zentralschweiz. Ausnahmen sind dort die Kanton Schaffhausen und Glarus mit Werten zwischen 6 und 7 Prozent.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Detailhandel: Die Umsätze stiegen im August solide an

Immer noch war der Nonfood-Bereich der Motor. Aber im Gegensatz zum Juli lagen auch die Food-Umsätze im Plus.

image

Neue Deklarationspflichten für Gastro und Detailhandel

Bei Backwaren muss künftig das Produktionsland schriftlich ausgewiesen werden – selbst bei geschnittenem Brot oder Kuchen im Café.

image

Heute shoppt man lieber am Dienstag und Mittwoch

Der Corona-Effekt scheint längerfristig zu wirken. Offenbar werden nun auch Lebensmittel verstärkt online bestellt. Allerdings nicht von allen.

image

Recruiting: Detailhändler stellt Bewerbungs-Terminals in die Filialen

Shopping plus Jobping: Der Kaufland-Konzern bietet seinen Kunden beim Einkauf gleich auch Stellen an.

image

Bitcoin im Alltag: Valora bringt ein Wallet an die Kioske

Mit einer neuen Karte kann man die Kunstwährung leichter und zum Tageskurs handeln.

image

Noch mehr M-Checks – jetzt beim Fisch

Die Migros weitet ihr M-Check-Labeling mehr und mehr aus. Nun gibt es die Sterne für Fisch und Meeresfrüchte.