Self-Checkout: Einstiegsdroge in den Ladendiebstahl

Je mehr Inflation, desto mehr Ladendiebstähle: Neue Daten aus England bestätigen dies. Vor allem: Die neuen Täter finden sich an gewissen Kassen.

14.12.2022
image
Bild: iMin Technology on Unsplash von: on Unsplash
Daten aus Grossbritannien zeigen, wie die hohe Inflation die Ladendiebstähle anheizt. Konkret stieg die Zahl der polizeilich angezeigten Fälle in diesem Jahr bislang um 16 Prozent; sie erreichte damit den höchsten Stand seit 45 Jahren.
Auf der anderen Seite ist Grossbritannien in Europa speziell stark betroffen von steigenden Lebenshaltungskosten: Die Lebensmittel verteuerten sich dieses Jahr um gut 16,5 Prozent (Stand November).
Oder anders: Die Inflationsrate ist ebenfalls auf dem höchsten Stand seit 45 Jahren.

Es geht nicht um Nervenkitzel

«Es besteht kaum ein Zweifel, dass die Lebenshaltungskosten-Krise die Menschen dazu treibt, Dinge zu tun, an die sie vorher nie gedacht hätten», erklärt ein Konsumenten-Vertreter im «Telegraph» die neuen Zahlen.
«Dieser Anstieg der Diebstähle wird nicht angetrieben von Leuten, die einen ‚Nervenkitzel‘ suchen, auch nicht durch eine Zunahme von Kleptomanen. Sondern da sind Menschen, die darum kämpfen, über die Runden zu kommen.»

Mensch gegen Maschine

Vierzig Prozent der gemeldeten Fälle entfallen auf die beiden grössten Detailhändler im Land, nämlich Tesco (knapp 27 Prozent Marktanteil im Lebensmittelhandel) und Sainsbury (knapp 15 Prozent).
Ein interessantes Detail dabei: Die Self-Checkout-Kassen bilden wohl wirklich so eine Art Einstiegsdroge. In neun von zehn angezeigten Fällen standen die erwischten Täter bei einer Selbstbedienungs-Kasse. Und laut Angaben der Sicherheits-Software-Firma Scanwatch fand sich gerade dort die höhere Zahl von Zufalls- und Anfänger-Ladendieben ohne kriminelle Vergangenheit. —
«Hier spielt ein wichtiger psychologischer Faktor hinein», sagt Saulius Kaukenas, der CEO von Scanwatch: «Es ist ein gewisses Stigma, einen menschlichen Kassierer auszutricksen, während es eher eine Challenge ist, einmal eine Maschine zu übertölpeln – insbesondere für Ersttäter.»
Die Inflation in Grossbritannien wirkt sich denn auch darin aus, dass die Zahl der falsch-gescannten Waren bei den Self-Checkout-Anlagen in diesem Jahr gestiegen ist.

  • food
  • handel
  • shop design
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Noch ein Amt für Hansueli Loosli

Der ehemalige Coop- und Swisscom-Präsident geht in den Aufsichtsrat von Spar Österreich.

image

So will Nestlé nun mehr Kaffee verkaufen

Der Nescafé-Konzern lanciert ein Konzentrat: Es soll den Out-of-home-Trend zu Iced-Coffees nach Hause bringen.

image

Denner testet Reinigungs-Roboter

Mehr Frischwaren heisst mehr Hygiene-Anforderungen – und da sollen Hilfs-Roboter aus China nun etwas entlasten.

image

Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.