Valora ist jetzt ganz in mexikanischer Hand

An der gestrigen ausserordentlichen Generalversammlung von Valora wurde die Spitze der neuen Valora-Eignerin, Femsa, in den Verwaltungsrat gewählt.

15.10.2022
image
Daniel Alberto Rodríguez Cofré ist neuer VR-Präsident von Valora | Bild: PD Femsa
Das Muttenzer Unternehmen Valora ist seit gestern in mexikanischer Hand: Vier Vertreter der neuen Besitzerin, des mexikanischen Konzerns Femsa wurden an einer ausserordentlichen Generalversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre in den Verwaltungsrat von Valora gewählt. Neuer VR-Präsident ist der Chilene Daniel Alberto Rodríguez Cofré, CEO von Femsa.
Die weiteren Verwaltungsräte sind der Chief Corporate Officer von Femsa, Francisco Camacho Beltrán; der CEO von Femsa Proximity Division, Carlos Arenas Cadena; sowie Salvador Alfaro Hernández, CFO von Femsa Proximity Division. Alle drei sind mexikanische Staatsangehörige.
Damit wurde vollzogen, was seit Juli bekannt ist: Die freundliche Übernahme des Schweizer Valora-Konzerns durch den Getränke- und Handelskonzern Femsa aus Mexiko.
Mehr zum Thema:

  • handel
  • food
  • non-food
  • valora
  • convenience stores & automaten
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Neue Marketing-Chefin für Betty Bossi

Lars Feldmann konzentriert sich wieder voll auf die Geschäftsführung, Catherine Crowden übernimmt Marketing und Vertrieb.

image

Hochdorf: Ein Rettungsanker aus Italien

Der Babyfood- und Nutrition-Konzern hat einen neuen Grossaktionär mit strategischen Plänen.

image

Wie man beim Auffüllen der Regale massiv Zeit spart

Ein kleiner Trick erspart bis 90 Minuten Arbeitszeit pro Tag und pro Filiale. Sagt die belgische Retail-Kette Colruyt.

image

L’Oréal: Neuer General Manager für deutschen Sprachraum

Jean-Christophe Letellier übernimmt von Kenneth Campbell die Geschäftsführung von L'Oréal Österreich, Deutschland und Schweiz.

image

Lauwarmer Jahrestart 2024 für Nestlé

Der Konzern musste im ersten Quartal eine Umsatzdelle hinnehmen. Dank Preiserhöhungen gab es dennoch ein organisches Wachstum. Nestlé bleibt optimistisch und bestätigt die Ziele.

image

Pistor: Christophe Ackermann neu im Verwaltungsrat

Der Waadtländer ersetzt Nicolas Taillens, der nach 12 Jahren die Amtszeitbegrenzung erreicht hat.