Veganuary hat keinen Einfluss auf den Fleischverkauf

Es darf kein bitzli weniger sein: Laut einer britschen Studie hat der Veganuary keinen Einfluss auf die Fleischverkäufe in Supermärkten. Coop Schweiz bestätigt das Resultat.

13.10.2022
image
Fleischeverkäufe gehen im Januar trotz Veganuary nicht zurück | Bild von: Valeriy Evtushenko on Unsplash
Auf die fleischreiche Völlerei des Dezembers folgt die gemüsereiche Besinnung des Veganuary. So war das Konzept des veganen Monats zu Beginn jeden Jahres wohl gedacht.
Wie eine britische Studie der Universität Surrey zeigt, sanken jedoch die Fleischverkäufe im Januar 2021 in den von den Wissenschaftlern untersuchten 170 britischen Supermärkten und Convenience-Läden nicht – beziehungsweise nur um das vernachlässigbares Zehntel eines Promills.
Zwar stieg gleichzeitig der Umsatz an (als solche deklarierten) pflanzenbasierten Artikeln – insbesondere im Convenience-Geschäften – um mehr als 50 Prozent. Konkret geht es aber um Verschiebungen im Promillebereich, wenn sie am gesamten Lebensmittelumsatz gemessen werden. Der Fleischverkauf hingegen blieb im Januar auf demselben Niveau wie im Vor- und Nachmonat – er machte rund einen Viertel des Gesamtumsatzes mit Lebensmitteln aus.

Coop bestätigt Ergebnisse

Die Verkäufe von pflanzenbasierten, veganen Produkte legten im «Veganuary» zudem stärker in Geschäften zu, die in wohlhabenden Vierteln lagen, wie die Wissenschaftler herausfanden. Der Umsatz mit Fleisch hingegen blieb in allen Vierteln gleich hoch – unabhängig von deren Prosperität.
Mehr zum Thema:
«Rewe-Filiale mit fleischloser Fleischtheke.»«Die Pouletbrust erhält ernsthafte Konkurrenz.»
Die Ergebnisse kann Coop Schweiz für seine Supermärte bestätigen: «In den vergangenen Jahren haben wir keine Auswirkungen des Veganuary verzeichnet», schreibt die Medienstelle auf Anfrage von Konsider. Konkurrentin Migros verfügt über «keine aussagekräftigen Zahlen». «Die Statistiken für diese Jahre sind aufgrund der Pandemie völlig verzerrt», antwortet der Migros Genossenschafts Bund, «wie fast alle Güter im Supermarkt verkauften wir auch viel mehr Fleisch als in anderen Jahren.»
  • fleisch
  • handel
  • food
  • esg
  • migros
  • coop
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
1 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Auch interessant

image

Ramseier Suisse konnte Verkaufsmenge steigern

Der Umsatz des Getränkeproduzenten stieg letztes Jahr um 4 Prozent. Ein grosses Thema für 2024: weniger Zucker.

image

Ein saurer Tropfen für die grossen Wein-Länder

Volle Lagerbestände, kantige Kunden, ein Trend zu billigeren Angeboten: Der Export von Weinen war letztes Jahr eine herbe Sache.

image

Pistor investierte 34 Millionen in Logistik-Ausbau

Das Grosshandels-Unternehmen muss stetig wachsende Bestellmengen bewältigen. Letztes Jahr lieferte es rund 119'000 Tonnen aus.

image

Barry Callebaut streicht etwa 2500 Stellen

In den nächsten Monaten will der neue CEO Peter Feld entschlossen für weniger Doppelspurigkeiten und mehr Standardisierung sorgen.

image

Decathlon baut Präsenz in den Innenstädten aus

Der Sportartikel-Riese eröffnet Filialen in Genf, Winterthur, Vevey und Granges-Paccot. Weitere neue Standorte dürften dieses Jahr folgen.

image

Ricola Schweiz: Daniela Ruoss folgt auf Toni Humbel

Die neue Geschäftsführerin kommt von Mars zum Kräuterbonbon-Spezialisten.